Am 13. und 14. Juli 2020 nahm die Schweiz an ihrem zweiten virtuellen Wettbewerb des Sommers teil, dem Cyberspace-Mathematikwettbewerb. Der CMC wurde gemeinsam von der Mathematical Association of America und der Website "The Art of Problem Solving" organisiert und war ein Wettbewerb, der allen Mathematikverbänden offen stand, die Delegationen zur IMO entsenden. Nahezu 80 Länder und 553 Teilnehmer nahmen teil, wobei Teams von bis zu 8 Personen ihre Länder in zwei 5-stündigen Prüfungen an aufeinander folgenden Tagen mit 4 Fragen pro Tag vertraten.

Die Schweiz hat sich von ihrer unterdurchschnittlichen Leistung beim OFM Anfang dieses Monats hervorragend erholt und erreichte einen erstaunlichen 28. Platz, eine Leistung, die sie seit 1999 bei keiner IMO mehr erreicht hat. Sie werden bestrebt sein, diesen Erfolg auf die IMO 2020 zu übertragen, auch in Form einer virtuellen Veranstaltung, die im September 2020 stattfinden wird.
Die Schweiz wird nach Slowenien reisen, um dort die Prüfung abzulegen, in Fortsetzung einer langjährigen Verbindung zwischen beiden Ländern.

Die Schweiz erzielte 209 Punkte unter ihren acht Teilnehmern, bei einem Durchschnitt von fast 4 Problemen pro Teammitglied. Raphael Angst und Yanta Wang nahmen Silbermedaillen mit nach Hause, während Florian Keta, Philipp Junghans, Mathys Douma und Joël Huber Bronzen mit nach Hause nahmen und Johann Williams und Julia Sollberger eine Honourable Mentions erhielten, um eine herausragende Mannschaftsleistung abzurunden. Wir danken dem MAA und den AoPS sowie dem CMC-Organisationskomitee für eine fantastische Erfahrung und hoffen, dass die Schweiz möglicherweise im nächsten Jahr zum CMC 2021 zurückkehrt.

Website
Rangliste
Aufgaben
"...my favorite picture of all of the pictures might have been the Switzerland..."
- Paul Zeitz, CMC organizer