IMO - Internationale Mathematik Olympiade

Die Internationale Mathematik-Olympiade (IMO) ist ein Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler, deren Interesse für Mathematik über den üblichen Schulstoff hinausgeht. Sie findet seit über 1959 jährlich in einem anderen Land statt und dauert etwa 10 Tage. Pro Land sind maximal sechs Vertreter mit zwei Leadern erlaubt. Mittlerweile nehmen regelmässig rund 500 Schülerinnen und Schüler aus ca. 90 Ländern teil. Seit 1991 beteiligt sich auch die Schweiz an der IMO und konnte schon einige beachtliche Erfolge erzielen.

Ausgewählt und in die jeweiligen Landessprachen übersetzt werden die Aufgaben für die IMO von der Jury, welche aus je einem Leader pro teilnehmendem Land besteht. An zwei aufeinander folgenden Tagen finden die beiden je viereinhalb Stunden dauernden Prüfungen statt. Während die Schüler anschliessend einige Tage für Exkursionen und Besichtigungen in der näheren Umgebung des Austragungsortes nutzen, obliegt es den beiden Leitern die Aufgaben ihrer Teams zu korrigieren und die Lösungen vor einem Schiedsgericht zu vertreten. Dieses setzt dann die definitive Benotung fest. An der Schlusszeremonie werden die errungenen Medaillen (Gold, Silber und Bronze) an die Schüler mit überdurchschnittlicher Leistung vergeben.

Nachfolgend findest du eine Tabelle mit den Austragungsorten der nächsten IMOs. Das Schweizer Team wird jährlich im Rahmen der Schweizer Mathematik-Olympiade (SMO) und der anschliessenden IMO-Selektion ausgewählt.

 

2015 2016 2017 2018 2019
Thailand Hong Kong
Brasilien Rumänien England